BeesNeez Arabella Tube

(2)
Price

2,669.00 €

*

Shipping
Free Shipping
 

Item number
bsnzARABELLATUBE
Manufacturer
Beesneez
Hinweis-Block (CMS-Block)
Nein
Hersteller-URL
http://www.beesneezmicrophones.com.au/
Video
AThom

knapp am Traum Mic vorbei

Danke an das DAS-team und Arndt, die mir das Mahalia + Arabella + ein paar LulluFET vor dem Kauf zum Test überlassen haben => 10 Tage Zeit + 4 Ohren (2x ambitionierter Home-Recorder (ich) + 2x SAE-Absolvent (Kumpel)). Testaufbau Mikros: BeesNeez Arabella / BeesNeez Mahalia / BeesNeez Lulu FET (paar) / alle Mics mit Einstellung:/ Nierencharakteristik. Preamps: Brent Averill DMP + FMR RNC / FMR Audio: Pre + RNC (Compressor: Threshold -5, Ratio -6:1, Attack 6, Release 0,5), [Preamp und Comp sind für den Preis unverschämt gut] / Focusrite Pre’s im (Digi002) / Universal Audio LA-610 (“clean”) Vocals: männliche Stimme, eher leiser Gesang (kein “Shouter”) / weibliche Stimme(n), jung Aufnahme / Abhöre: Digi002 + ProTools 8 + Mackie 626 aktiv-Monitore BeesNeez Arabella Optik / Haptik: großer und schwerer Body, wirkt sehr solide, will imponieren, Grill und Logo gehen schon fast in ArtDeko-Richtung. Sound: Das Arabella hat deutlich hörbaren „Charakter“, es „färbt“, es bringt die Vocals nach vorn, ohne hysterisch zu wirken (kurz vor der „Rampensau“). Das Arabella betont dabei stark, aber angenehm, die unteren Mitten. Insgesamt ein sehr warmer „vintage“-lastiger Klang, evtl. spielt es leicht ins Matschige. Klingt im Vergleich zum Mahalia deutlicher nach Röhrenmikro. Eher wenig Nahbesprechungseffekt. Es fehlen etwas die Höhen (Luxusmeckern). Es wäre schön, wenn diese von Anfang an da wären. So muss man sie evtl. im Mix mit dem Eq / Enhancer anheben, weil sie sonst im Mix verlorengehen. In punkto Sprachverständlichkeit bleibt das Arabella hinter dem Mahalia zurück. BeesNeez Mahalia Optik / Haptik: weniger groß und schwer, schlanker / eleganter. Das Mikro wirkt sehr solide, Grill und Logo gehen mit dem blau der Stahlröhre deutlich in ArtDeko-Richtung: dezent - auffällig. Sound: bringt die Vocals nach vorn, tonal ausgewogen. Bringt Zisch- und Plosivlaute gut in den Vordergrund (gehen später im Mix nicht unter) ohne sie über zu betonen. Brilliert in den Höhen. „Nölt“ nicht untenrum, wie das Arabella. Kaum Nahbesprechungseffekt. Die Wärme fehlt ein wenig (Luxusmeckern). Der Preis des Mahalia ist geringfügig günstiger als der des Arabella. Meine Entscheidung Beide Mics würde ich sofort nehmen, hätte ich das Geld. So muss ich mich für eins entscheiden. Für weibliche Stimmen wäre es das Arabella, für männliche das Mahalia. Aufgrund der besseren Sprachverständlichkeit + weil ich männlich bin + wegen der universelleren Einsetzbarkeit wird es das Mahalia werden! Beide Mics wirken in der Handhabung unkompliziert. Der jeweils gelieferte Grundsound ist schon so optimal, dass wenig nachgearbeitet werden muss, wenn überhaupt. Variationen betreffend Abstand und seitliches Besingen sind hörbar, aber kontrollierbar. Die Mikros verzeihen „kleine Fehler“, die uns ja erst sympathisch machen ;) Warum die BeesNeez? Wer noble Produktionen fährt u/o das Geld dafür hat, fährt mit den Boutique-BeesNeez imho wirklich gut. Bei denen geht es nicht darum, mit 30% Geldeinsatz 70% des Maximalergebnisses zu erreichen. Die Mikros liegen eindeutig über dem „Pareto-Prinzip“ – und das fordert nicht nur bei Mikros seinen Preis und hat seine Berechtigung, egal ob bei Gitarren, Autos, Essen, Wein …! Dabei liegen die BeesNeez noch deutlich unter den Preisen anderer bekannter Nobelmarken. Röhrenmikro als einziges Gesangsmikro / Alternativen? Anscheinend sind sehr gute und teure Boutique-Mikros immer Röhren-Mikros. Den Preis dafür muss man erst einmal wuppen! Und … man will ja wahrscheinlich nicht i m m e r Röhrensound für Vocals haben. Alternative?: -> günstiges aber gutes Transistormikro (Neumann 102/103 o. KEL HM7) + günstiges Röhrenmikro (MXL V67i Tube) + 2 Kleinmembraner (Rode NT5-MP) => bei gleichem o. niedrigerem Gesamtpreis deutlich flexibler unterwegs. -> ohne Röhre wären auch 2 BeesNees „Elly“ + 2 Kleinmembraner drin.


Tobias

Erstklassiges Mikrofon für Jazz, Blues, Pop und Rock

Das BeesNeez Arabella Tube macht von Anfang bis Ende Spaß. Schon der erste Eindruck lässt es stabil und hochwertig erscheinen. Das Mikrofon braucht einige Minuten bis die Röhre die notwendige Betriebstemperatur erreicht hat um somit dem Sound eine gewisse Wärme und Fülle zu geben. Bei uns wurde das Mikrofon hauptsächlich als Vocalmikrofon getestet. Es ist besonders bei weiblichen Stimmen zu empfehlen, da es eine angenehme Färbung vor allem in den tieferen Bereichen der Stimme erzeugt. Bei der Abnahme von einer Gretsch Gitarre an einem Fender Twin, war es genauso überzeugend. Der Röhrenklang gab dem Sound die richtige Würze. Bei Versuchen mit einem Flügel war die Färbung des Mikrofons für viele Zwecke zu stark. Jedoch bei Jazzmusik, kann genau dieser Sound wieder Reizend sein. Bei Klassik sind dann doch die alt bekannten Mikrofone zu favorisieren. Alles in Allem können wir das BeesNeez sehr empfehlen. Wir waren im ganzen sehr zufrieden. das ZKM Team Institut für Musik und Akustik